Archiv Pressedienst immowelt.de vom 09.08.2012

Wohnen & Einrichten

Recyclingmöbel: Wegwerfen war gestern

Die alte Badewanne wird zum Sofa, die Waschtrommel zu Beistelltisch oder Lampe und der Koffer zum Sessel: Recycling ist im aktuellen Möbeldesign angesagter denn je. Immowelt.de zeigt, wie aus ausrangierten Dingen originelle Glanzstücke für die Wohnung werden.

Recyclingmöbel, Ölfass
Recyceln für Fortgeschrittene: Früher Ölfass, heute stapelbares Schranksystem. Foto: www.lockengeloet.com

Möbel aus Altmaterialien werden immer beliebter. Was jahrelang als zu „öko“ galt, ist heute Ausdruck individuellen Wohnens, weiß das Immobilienportal immowelt.de und stellt verschiedene Ideen für Recyclingmöbel vor.

Euro-Paletten: Kreative Holzmöbel für die Wohnung
Holzreste, die früher auf dem Sperrmüll landeten, kehren in neuer Funktion ins Wohnzimmer zurück. Alte Paletten werden zu Tischen, Sitzmöbeln und Betten verarbeitet. Dazu muss man sie nur auf die gewünschte Größe zusägen, abschleifen und lackieren. Mit dekorativen Kissen und Polstern wird aus der Palette dann eine Sitzbank oder ein Sofa. Wer einen Wohnzimmertisch oder ein TV-Möbel bauen will, befestigt Rollen unter den Palettenboden. So lässt sich das Möbelstück leichter verschieben.

Alte Weinkisten und Schubladen: ideal für die neue Kommode
Auch in leeren Weinkisten schlummern ausgefallene Möbelideen: Miteinander verschraubt, entsteht eine hübsche Kommode. Alte Schubladen können noch als Wandregal dienen. Dafür muss teilweise nur ihre Oberfläche neu lackiert werden. Originell: Aus verschiedenen gebrauchten Schubladen entsteht mit einem neuen Korpus eine individuelle Kommode.

Von der Badewanne zum Sofa
Gebrauchsspuren sind bei allen Recycling-Möbeln erwünscht. Ebenso soll die Erstnutzung des wiederverwendeten Elements hinterher noch erkennbar sein. Wie zum Beispiel beim Sofa, das aus einer alten, freistehenden Badewanne aus Gusseisen gefertigt wird. Eine Wannenseite wird herausgefräst. Hinein kommen bequeme Sitzpolster und Kissen. Damit die neue Couch fest steht, braucht es eventuell nur stabile, neue (Wannen-)Füße.

Vom Koffer zum Sitzmöbel
Mit etwas Aufwand lassen sich aus alten Lederkoffern Sessel-Unikate fertigen. Das Grundprinzip: Kofferdeckel stabilisieren, einen stabilen Sitzboden einbauen, zwei dicke Polster einarbeiten, und außen vier Stuhlbeine anschrauben. Fertig ist der Sessel.

Möbel aus Waschtrommeln
Wer seine defekte Toploader-Waschmaschine entsorgen will, sollte zumindest die Waschtrommel retten. Sie lässt sich noch als stylischer Beistelltisch, Mini-Schrank oder Lampenschirm nutzen. Alles was man dazu braucht ist entweder eine Glühbirne mit Fassung und Stromkabel, oder Füße aus Metall sowie eine runde Tischplatte aus Glas.

Individuelles Recycling vom Designer
Wem Zeit oder handwerkliches Geschick fehlen: Viele Recyclingmöbel kann man auch fertig kaufen. Ein Badewannen-Sofa ist beispielsweise ab 2.300 Euro erhältlich, eine Kommode aus Weinkisten oder verschiedenen alten Schubladen ab 1.000 Euro. Etwas preiswerter sind Kleinmöbel wie ein Schränkchen aus alten Ölfässern für etwa 350 Euro oder umfunktionierte Waschtrommeln für 150 bis 700 Euro. Die meisten Möbel können online direkt beim Designer bestellt werden.

Pressekontakt


Barbara Schmid
Head of Corporate Communications
E-Mail: presse@immowelt.de
Tel.: +49 911 520 25-808



Tim Kempen
Team Leader Corporate Communications
E-Mail: presse@immowelt.de
Tel.: +49 911 520 25-808

Stichwortsuche

© Immowelt AG 2016    © Marktplatz für Wohnungen, Immobilien und Häuser zum Kaufen oder Mieten